Zurück zur Startseite - Metallgroßhandel Brückner

Zinklegierung

Zinklegierung wird jede Verbindung oder Mischung von Zink mit anderen Metallen genannt. Es gibt diverse unterschiedliche Arten der Zinklegierung. Zu den wertvollsten gehören die mit Kupfer (Messing, Tombak). Zu diesen Legierungen wird oft Zinn (Bronze usw.) hinzugefügt. Kupfer ist  ebenso eine Zinklegierung wie Nickel (Neusilber). Befinden sich Zinn und Blei in den Legierungen, wird von einer hochwertigen Zinklegierung gesprochen.

Verwendung von Zinklegierungen

Zink selbst kann in anderen Legierungen vor kommen. Möchten Sie Aluminium löten, benötigen Sie eine Legierung aus Aluminium, Kupfer und Zink. Unterschiedlichste Legierungen sind für unterschiedliche Aufgaben nötig. Antimon, Kupfer und Zink dienen als Antifriktionsmetall, eine Legierung aus Blei, Zink, Kupfer und Antimon als Kattundruckwalzen und Zinkantimonlegierung als Kartätschkugeln und Treibscheiben.

Ebenfalls als Baumaterial wird Titanzink verwendet. Zink ist als Legierung mit Kupfer eigentlich unpassend. Denn wenn Bauteile aus Kupfer und Zink direkt nebeneinander verbaut werden, hat das zur Folge, dass Zink zerstört wird. Dasselbe kann passieren, wenn Kupfer über Zink angeordnet ist und Niederschlagswasser vom Kupfer zum Zink hin fließt. Verantwortlich dafür sind galvanische Ströme.